IPS e.max® ZirCAD Prime

Das Multilayer Zirkonoxid IPS e.max® ZirCAD Prime zählt zu den "Mischgefüge-Zirkonoxiden".
Im Dentinbereich weist es als hochfestes Zirkon (5Y-TZP) 1.200 MPA Biegefestigkeitauf, im Inzisal-/Okklusalbereich als hochtransluzentes Zirkon (3Y-TZP) mit 650 MPa eine gesteigerte Lichttransmission.

Im Gegensatz zu den klassischen, hochfesten Zirkonoxiden, die eine durchgehende Biegefestigkeit von ca. 1.200 MPa und damit einhergehend eine reduzierte Transluzenz liefern, kann IPS e.max® ZirCAD Prime aufgrund seines "gemischten Aufbaus" (unten im Verbund fest - oben in der Ästhetikzone extrem transluzent) nun auch bei langspannigen Brücken für absolute Prozesssicherheit und herausragende Ästhetik sorgen.

1 typischer Mittelwert der biaxialen Biegefestigkeit, F&E Ivoclar Vivadent AG, Schaan, Liechtenstein

2 Messung der Bruchzähigkeit nach Vickers Indenterverfahren (Dentin): F&E Ivoclar Vivadent AG, Schaan, Liechtenstein (2018)

Bild 1) Langspannige monolithische Brücke aus IPS e.max® ZirCAD Prime, Bild © Ivoclar Vivadent®

Bild 2) Brücke aus IPS e.max® ZirCAD Prime, Bild © Ivoclar Vivadent®

 

Hinweis: Mit ® oder ™ gekennzeichnete Namen/Produkte sind eingetragene Marken/Warenzeichen der jeweiligen Inhaber, siehe Markenrechte.

 

Zusammenfassung: CADfirst Dental Fräszentrum bietet auch für große Brücken ein hochtransluzentes Zirkonoxid. Das Multilayer Zirkon von Ivolcar Vivadent, IPS e.max® ZirCAD Prime, weist eine gesteigerte Transluzenz im Inzisal-/Okklusalbereich und eine sichere Biegefestigkeit im Dentinbereich auf. Highlights und Schlagworte: Multilayer Zirkon, CADfirst Multilayer Zirkon, Dental Fräszentrum Multilayer, Ivoclar Zirkon, Mischzirkonoxid Multilayer, Ivoclar Vivadent Multilayer, Dental Fräszentrum Zirkon, Fräszentrum für Ivoclar Zirkon.