25.11.2022

Multilayer-Zirkonoxid im Frontzahnbereich

Frontzahnbrücke aus KATANA™ Zirconia YML, rein gefräst und gesintert, Bild vor Weiterverarbeitung


14.11.2022

Klassisches Zirkonoxid mit hoher Biegefestigkeit individuell gefragt

Seit der Einführung von Multilayer-Zirkonoxid in verschiedenen Festigkeits- und Transluzenzstufen, sollte man glauben, dass dem klassischen 3Y TZP Zirkonoxid-Typ (hochfest, stabilisiert mit 3 mol% Yttriumoxid) keinerlei Beachtung mehr geschenkt wird. Dass dem nicht so ist, beweisen immer wieder Vrsorgungsfälle, bei denen ein einfarbiges, hochfestes Zirkonoxid als adäquate Lösung gefragt ist. Vorwiegend bei Patienten im höheren Alter oder aber je nach individueller oraler Situation, wird ein klassisches Zirkonoxid immer noch gerne genutzt. CADfirst liefert neben den modernen Multilayer-Zirkonoxiden, z.B. von Kuraray Noritake™, auch die hoch biegefesten Zirkonoxide, die trotz gesteigerter Festigkeit mit hoher Transluzenz punkten können.


28.10.2022

3Shape®-Intraoralscan-Workflow mit CADfirst

Anwender von 3Shape® Intraoralscannern, wie beispielsweise 3Shape® Trios 3,
3Shape® Trios 4 oder 3Shape® Trios 5, können CADfirst als Partner in 3Shape® communicate
anlegen und von einem reibungslosen Intraoralscan-Workflow profitieren.


10.10.2022

Full Digital Workflow mit Intraoralscan

Ein reibungsloser Intraoralscan-Workflow ist für unsere Kunden von größter Bedeutung. Nach Eingang des intraoralen Scans erstellen unsere Techniker das Zahnersatz-Design per CAD-Software am Computer. Per E-Mail erhalten die Kunden einen Entwurf zur Ansicht für Freigabe oder Korrektur. Nach erfolgter Bestätigung wird der Auftrag umgehend weiter in die Produktion geleitet, wo per subtraktiven Verfahren (Fräsen oder Schleifen) oder/und per additiver Technik, z.B. 3D-Druck, Lasermelting, die gewünschte Versorgung gefertigt wird.

Kontaktieren Sie sehr gerne unsere Servicetechniker, um zu erfahren, wie Sie Ihren Intraoralscan an uns senden können: Tel. 08450 92 87 400.

Schlagworte: Intraoralscan, digitaler Workflow, Intraoralscan senden, Intraoralscanner, intraoraler Scan versenden

 


30.09.2022

Vorhersehbare Ergebnisse bei der Zahnfarbe

Zirkonoxide, die zum Fräsen von Zahnersatz verwendet werden, sind heute größtenteils allesamt zahnfarben voreingefärbt (Ausnahme: weisses Zirkonoxid, das vor dem Sintern noch per Hand gefärbt oder infiltriert wird). Die industrielle Voreinfärbung von Zirkonoxiden unterscheidet sich teils erheblich. Während bei einem Zirkonoxid beispielsweise die Farbe A3 ein sattes, dentin-echtes Chroma aufweist, kann die gleiche Farbe A3 bei einem anderen Zirkonoxid zu hell, zu dunkel oder zu rötlich sein. Die CADfirst-Erfahrungswerte hinsichtlich zahnfarbenen Zirkonoxiden, egal ob durchgehend einfarbig oder in Multilayer industriell voreingefärbt, haben uns während der letzten zehn Jahre zu einem zuverlässigen und reproduzierbaren Auswahl-Schema geführt. Heute wissen unsere Techniker genau, welches Zirkonoxid für welche Zahnfarbe die beste Auswahl darstellt und vorhersehbare Ergebnisse liefert. Sei es ein Patienten-Fall mit sehr hellen Schmelzanteilen, eine Versorgung auf verfärbten Stümpfen oder eine großspannige Brücke unter Einbeziehung des Frontzahn-Bereichs, für jeden Fall steht ein geeignetes Zirkonoxid im CADfirst Portfolio bereit. Abbildung links: Frontzahnbrücke unbearbeitet, frisch gefräst und gesintert aus KATANA™ Zirconia YML. Zur weiteren Veredelung vorgesehen.
 


14.09.2022

Zirkonoxid liefert heute alle Antworten für eine gelungene Patienten-Versorgung

Ob monolithisch oder anatomisch reduziert zum Verblenden, Zirkonoxid ist bei der Patientenversorgung nicht mehr wegzudenken. Der Spielraum dabei ist groß und reicht von hochästhetisch über allergieverträglich bis hin zu bezahlbar und wirtschaftlich. Als „zahnfarbene“ Alternative zu NE, oder als lebendiger Verblendkern für anspruchsvolle Rekonstruktionen im sichtbaren Bereich der Zähne wie auch als vollanatomische Versorgungslösung, heute gibt Zirkonoxid alle denkbaren Antworten. 


25.08.2022

Intraoralscans einfach per Dentsply Sirona® Connect Case Center, 3Shape® communicate oder Medit® Link senden

Intraoralscan-Anwender und Weiterverarbeiter können ihre intraoralen Scans für CADfirst direkt bei Dentsply Sirona® Connect Case Center oder 3Shape® communicate oder bei Medit® Link übertragen. Für Support bei der Übertragung ihrer Intraoralscans steht Ihnen das CADfirst-Serviceteam sehr gerne unter folgender Telefonnummer zur Seite: +49 (0) 8450 92 87 400.


03.08.2022

Neue Sinteröfen für optimierte Produktion

Um Zirkonoxid optimal zu sintern, kommt es nicht nur auf die Einhaltung der materialtechnischen Sintervorgaben und -parameter an, sondern auch auf eine zuverlässige Ausstattung mit perfekt kalibrierten Öfen. Bei CADfirst laufen dreimal täglich abgestimmte Sinterprozesse: Morgens nach der Overnight-Shift kommen sowohl Lang- und Mediumzeit-Sinterprogramme zum Einsatz, mittags werden kleinere Versorgungen im High Speed Programm mit einer mindestens einstündigen Haltezeit gesintert, abends läuft das klassische Long-Term-Sintering-Verfahren.


25.07.2022

Perfekter Workflow für homogene Oberfläche bei Fräsprozess

Der Fräsprozess im CADfirst Produktionszentrum ist zwar auf viele einzelne Maschinen verteilt, dennoch ist das Ergebnis des Fräsens auf jeder Maschine stets das Gleiche: Eine absolut homogene Oberfläche ohne Frässpuren, die manuell ausgebessert werden müssen.
Das ist nicht nur ein Qualitätsmerkmal für einen extrem sauberen Workflow mit korrekt arbeitenden Fräsmaschinen, sondern ganz klar auch für unsere Kunden ein qualitativer Sicherheitsaspekt.


21.07.2022

Intraoralscans senden über 3Shape®, Dentsply Sirona® Connect Case Center oder Medit® Link

Anwender und Weiterverarbeiter von Intraoralscans können zu CADfirst über direkt integrierte Verbindungen per Klick senden. Das betrifft bspw. alle 3Shape® Trios Intraoralscanner, Dentsply Sirona® Primescan® oder Omnicam® sowie Medit®-Intraoralscanner. Weitere stl-Scans von  Intraoralscannern wie z.B. von Carestream, iTero®, 3M® oder SHINING 3D® etc. können über die CADfirst Upload-Plattform oder die DSGVO-konforme digitale CADfirst Datenbox gesendet werden.


18.07.2022

Maskierungseffekt: Hochtransluzentes Zirkon auch für dunkle Stümpfe und Abutments

Kuraray Noritake® hat Effekt-Flüssigkeiten für das interne Charakterisieren und Maskieren von noch ungesintertem Zirkonoxid herausgebracht. Mit diesen so genannten Esthetic Colorants können in die Zirkonoxid-Restauration interne Farbspiele gebracht werden.
Im Fall eines verfärbten Stumpfes oder eines metallischen Aufbaus können zudem die Effekts WHITE UND OPAQUE genutzt werden, um ein Durchscheinen zu verhindern. Die Biegefestigkeit und tasächliche Transluzenz der Zirkonoxid-Restauration werden indes nicht beeinträchtigt.

Erfahren Sie hier mehr zu Esthetic Colorant von Kuraray Noritake®: Website Kuraray Noritake

 

Mehr über die Effekt-Flüssigkeiten von Kuraray Noritake® erfahren: zur Website von www.kuraraynoritake.eu


29.06.2022

Kompensation ungünstiger Implantatangulationen durch abgewinkelten Schraubenkanal

In Fällen, in denen die Einschubrichtung der Implantate nicht ideal platziert ist, ermöglichen abgewinkelte Schraubenkanäle eine einfache Korrektur.
Das CADfirst Fertigungszentrum bietet sowohl direkt verschraubte Restaurationen mit abgewinkelten Schraubenkanälen an, wie auch implantatprothetische Versorgungen auf abgewinkelten Abutments.


09.06.2022

Mit Cut back die Ästhetik steigern

Moderne Multilayer-Zirkonoxide wie beispielsweise die KATANA® Zirconia-Reihe, sind heute absolut in der Lage auch im Frontzahnbereich optimale Ergebnisse zu liefern. Für alle, die ästhetisch weiter optimieren möchten, bietet CADfirst das Cut back-Verfahren. CADfirst verwendet für die Umsetzung eine eigens dafür programmierte Frässtrategie, die kleinste Gegebenheiten umsetzt.


20.05.2022

Panavia V5 zum Verkleben von Abutments und Implantat-Arbeiten aus Zirkonoxid

Der Zement PANAVIA™ V5 ist zur Befestigung aller Werkstoffe von Metall über Keramik bis zu Kompositen bestens geeignet. Für die Arbeit im zahntechnischen Labor ist PANAVIA™ V5 eine elegante und zugleich sichere Methode zum extraoralen Verkleben von Implantat-Versorgungen.
Durch die Auswahl des Farbtons „OPAQUE" erscheint der Zement auch bei dünn auslaufenden Restaurationen unsichtbar und beeinträchtigt nicht die Farbwirkung der zahntechnischen Versorgung.

Lesen Sie hier alle Informationen für Praxis und Labor über PANAVIA™ V5


10.05.2022

Intraoralscan: So funktioniert der Workflow bei CADfirst

CADfirst Dental versorgt mit einer eigens dafür eingerichteten Intraoral-Digital-Abteilung deutschlandweit alle Anwender und Weiterverarbeiter von Intraoralscans. Kunden erhalten nach Zusendung ihres intraoralen Scans innerhalb 12 bis 24h Ihren ersten Designvorschlag als 3D-Ansicht zur Freigabe oder Korrektur. Nach erfolgtem Release werden die Arbeiten im modernen Maschinenpark auf die jeweiligen Fertigungswege verteilt: CNC-Fräsen, CNC-Schleifen, 3D-Druck oder SLM Lasermelting.

Für die Übermittlung der Intraoralscans stehen den Kunden verschiedene Optionen zur Verfügung: z.B. 3Shape® Communicate, Dentsply Sirona® Connect Case Center, Medit® Link, das CADfirst Upload-Portal und  die digitale CADfirst MailBox.


21.04.2022

Neues Zirkonoxid für Gerüste und monolithische Arbeiten: dima mill Zirconia HT+ von Kulzer® bei CADfirst

CADfirst Dental integriert das einfarbige, hochfeste (1.100 MPa) Zirkonoxid dima mill Zirconia HT+ von Kulzer®. Das neue Zirkonoxid bietet seinen Anwendern volle Flexibilität durch hohe Festigkeits- und Transluzenzwerte. So kann mit dima mill Zirconia HT+ hervorragend bei anatomisch reduzierten Versorgungen gearbeitet werden, bei denen zwar Deckkraft verlangt, aber dennoch ein lebendiger Verblenkern gefordert ist. Zeitgleich überzeugt dieses Zirkonoxid auch im monolithischen Bereich, wo es mit ausbalancierter Transluzenz (45%) und natürlicher Farbgebung aufwartet. >>> Mehr erfahren in der Rubrik dima mill Zirconia HT+


23.03.2022

Vorteile von Katana Zirconia YML

Katana Zirconia, Hersteller Kuraray Noritake, wird aus einer patentierten Rohstofftechnologie hergestellt. Selbst das Rohmaterial kommt aus dem eigenen Hause, was Kuraray Noritake von den meisten anderen Herstellern unterscheidet. Der exklusive Zugang zum eigenen Rohmaterial ermöglicht die minutiöse Abstimmung jedweder Parameter.

Hier den ganzen Beitrag von Kurary Noritake™ als pdf lesen:


08.02.2022

Unsere Empfehlung: Verkleben mit PANAVIA™ V5

PANAVIA™ V5 von Kuraray Noritake™ kann für jede Art der Befestigung in Labor und Praxis verwendet werden.
Das gilt sowohl für Zirkonoxid, Glaskeramik, Komposit, Legierungen wie auch für das sichere Verkleben von Abutments.
Mehr Informationen zu PANAVIA™ V5 finden Sie auf der offiziellen Website von Kuraray Noritake™

Sehen Sie hier den ultraleichten Workflow mit PANAVIA™ V5:
 


27.01.2022

Neues Stellenangebot - CADfirst erweitert sein Team

Aktuelle Stellenangebote

Digitale Bürokraft Fachrichtung Medizintechnik
 

Bild: Frau Daniela Gastl, Leitung CAD-Abteilung

Jobprofil als pdf.-Datei ansehen:


Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.


24.12.2021

Jahreswechsel 2021-2022


Wir danken unseren geschätzten Kunden, Geschäftspartnern und außerordentlich wertvollen Mitarbeitern.
Das Jahr 2021 hat uns wiederholt gezeigt, wie wichtig es ist, sich aufeinander verlassen und miteinander vorwärts gehen zu können.
Wir blicken positiv nach 2022 und schätzen jeden Erfolg, jede Erfahrung und jeden Schritt, den wir 2021 gemeinsam verbracht haben.

Frohe, gesunde und entspannte Festtage.

Ihr CADfirst-Team

 


Immer up-to-date auf unserer Facebook®-Seite

Besuchen Sie unsere frei zugängliche Facebook®-Seite (eine Anmeldung bei Facebook® ist nicht notwendig)
und erfahren Sie immer alle Neuerungen und Angebote sofort.


03.12.2021

3D Modelldruck für Intraoralscans


Auf Kundenwunsch, beispielsweise bei noch zu verblendenden zahntechnischen Arbeiten, druckt CADfirst Dental Fräszentrum für seine Kunden Dental-Modelle, die zuvor als Intraoralscan digitalisiert wurden.

Die 3D-Modelle werden auf Wunsch mit beigefügten, ebenfalls 3D gedruckten Artikulatoren geliefert.

Zudem können implantatprothetische Arbeiten mit einer abnehmbaren Gingivamaske versehen werden.
 


19.11.2021

Intraoralscan-Design-Abteilung inklusive Fertigung

Angefangen von #3shape #trios über #cerec #primescan oder #omnicam bis hin zu #medit, #itero, #carestream und weitere – die CADfirst-Abteilung „Intraorales Dental-Design“ beschäftigt sich ausschließlich mit dem Design für Intraoralscans. Dabei umfasst die Prozesskette auf Wunsch den kompletten digitalen Workflow: Weiterverarbeitung des Intraoralscans, Design und Fertigung der zahntechnischen Restauration sowie Entwurf und Druck des digitalen Modells.

--- Alle zuvor genannten Intraoralscanner sind eingetragene Marken der jeweiligen Inhaber / Markeneigentümer ---


29.10.2021

Digitaler Workflow mit Modell 3D Druck

Mit dem Ausgangspunkt "Intraoraler Scan" erfüllt CADfirst für seine Kunden auf Wunsch den kompletten digitalen Workflow.
Dabei können Kunden ergänzend zu Ihrem Auftrag ein 3D gedrucktes Modell bei CADfirst anfertigen lassen. Die Modelle
können an die CADfirst-Druckabteilung wahlweise bereits fertig designt (stl), oder aber als roher Intraoralscan (stl)
zum Design gesendet werden.

--- Bitte beachten: Für einen fehlerfreien Workflow verwenden Sie bitte die CADfirst-3DPrint-CAD-Parameter für Ihr Design ---
 


15.10.2021

10 Jahre CADfirst Germany

CADfirst feiert in Deutschland sein 10jähriges Jubiläum und blickt dabei auf viele spannende Stationen in seiner internationalen Geschichte zurück. So legte unser Geschäftsführer Dr. Amine Benalouane schon vor 20 Jahren den Grundstein für unseren heutigen Erfolg.

Verfolgen Sie unserer internationalen Stationen ab dem Jahr 2000 bis hin zu unserer heutigen Erfolgsgeschichte auf Facebook oder Instagram.


15.09.2021

Multiindikativ: Das Multilayer Zirkon KATANA Zirconia YML


27.08.2021

Sagemax NexxZR + Multi für ästhetische Implantatarbeiten

Bild: NexxZR + Multi auf Camlog® und ICX®

Das Multilayer-Zirkonoxid NexxZR + Multi von Sagemax eignet sich perfekt für kleinere High Aesthetic Zahnersatz-Versorgungen, wie Krone, 3gl. Brücke, Implantatkrone und -3gl.-Brücke mit oder ohne Schraubenkanal, Teilkronen, Inlays und Onlays. Aufgrund der hohen Lichttransmission in Kombination mit einem wunderschönen, in sich greifenden Multilayer-Verlauf imitiert dieses Multilayer-Zirkon die Natur in höchstem Maße.


23.08.2021

Auszeichnung für Frauenpower in Dental CAD/CAM

Bei CADfirst sind wir sehr stolz auf unsere Dental CAD/CAM-Damen, die jeden Tag ihr Bestes geben, um unsere Kunden voll digital zu unterstützen.
Sehr groß war die Begeisterung über das Geschenk aus United States von dem Fräszentrum strategy gold milling in Leetsdale:
Hochwertige Caps bestickt mit dem Schriftzug "Ladies of the Mill". Eine Bewegung, die Frauen in Dental CAD/CAM supported, begleitet und pusht.

www.ladiesofthemill.com


16.08.2021

Multilayer-Zirkonoxid KATANA YML für vestibuläre Verblendung

Mit seinem harmonischen Transluzenz- und Fabrverlauf eignet sich das Multilayer-Zirkonoxid KATANA Zirconia YML hervorragend zum Teilverblenden. Das ausgewogene Chroma unterstützt die Verblendung als lebendiger Body und sorgt mit optimaler Farbtreue für erstklassiger Ergebnisse. Die Biegefestigkeit liegt je nach Schicht zwischen 1.100 MPa zervikal und 750MPa inzisal. Bei der Transzluzenz punktet das Multilayer Zirkon KATANA Zirconia YML mit bis zu 49%.

 


30.07.2021

Gelungene Frontzahnästhetik mit KATANA Zirconia YML

Nicht umsonst wird das Multilayer Zirkonoxid KATANA Zirconia YML als All-in-One Zirkonoxid beschrieben. Neben kurz- und langspannigen Brücken, Implantatversorgungen mit oder ohne Schraubenkanalöffnung, anatomisch reduzierten Zahnersatz-Arbeiten zum Verblenden oder grazilen Einzelzahnrestorationen wie Teilkronen, Inlays und Onlays kann dieses neue hochtransluzente Zirkonoxid auch für Frontzahn-Rekonstruktionen optimal eingesetzt werden.


19.07.2021

Zahnersatz-Arbeiten mit KATANA Zirconia YML liefern überragende Ergebnisse

Das neue Multilayer Zirkonoxid KATANA Zirconia YML hat bereits kurz nach Markteinführung ganz neue Maßstäbe für sämtliche "new generation"-Zirkonoxide gesetzt. Mit seinem einzigartigen inhouse Herstellungsprozess bei Kuraray Noritake garantiert KATANA Zirconia YML mit jeder einzelnen Scheibe beste Fräsbarkeit, hochwertigst vergütete Mikrostrukturen und eine ausgezeichnete Stabilität. Das Pressverfahren im Hause Kuraray Noritake wird so perfekt durchgeführt, dass sogar 6- bis 8-gliedrige Brücken aus KATANA Zirconia YML ohne weitere Halteelemente verzugsfrei sintern können (vgl. Bild 2 und 3 oberhalb).

Die Zusammensetzung aus verschiedenen Mikrostrukturen mit jeweils unterschiedlichen Biegefestigkeiten und Transluzenzen, allesamt mit Yttriumoxid individuell dotiert, sorgen nicht nur für einen zahntechnisch multi-indikativen Einsatz, sondern auch für eine brilliante Ästhetik.

--
Biegefestigkeit KATANA Zirconia YML: Von zervikal 1.100 MPa bis inzisal/okklusal 750MPa.
Transluzenz KATANA Zirconia YML: von 45% bis 49% inzisal/okklusal.


09.07.2021

CADfirst Dental Fräszentrum setzt auf Multilayer-Zirkon KATANA Zirconia YML

CADfirst Dental Fräszentrum baut mit dem neuen Multilayer-Zirkonoxid KATANA Zirconia YML seine KATANA Zirconia Familie aus. Neben dem hochtransluzenten Multilayer-Zirkon KATANA Zirconia HTML, können Kunden bei CADfirst auch KATANA STML (supertransluzent) oder UTML (ultratransluzent) für Ihre Aufträge nutzen. Mit KATANA Zirconia YML (Yttrium-stabilisierter Multilayer) steht nun ein weiteres mehrfarbiges Zirkonoxid der neuesten Generation bereit. 

KATANA Zirconia YML (Hersteller: Kuraray Noritake) zählt zu den sogenannten Mischgefüge-Zirkonoxiden. Ein in sich nahtlos von zervikal bis inzisal fortschreitender Farbgradient wird von unterschiedlichen Mikrostrukturen mit differenzierten Festigkeiten, Transluzenzen und einer ausgewogenen Chromata-Verteilung begleitet. Zudem wurde KATANA Zirconia YML speziell mit Yttriumoxid verstärkt, was wiederum die großartige Transluzenz unterstützt. Die Design-Flexibilität ist mit dem Multilayer Zirkon außergewöhnlich groß: von dünnen Veneers bis hin zu stabilen Ganzkiefer-Versorgungen lassen sich alle Indikationen realisieren. Dabei kann die Restauration sowohl monolithisch, als auch teilanatomisch, als Cut back oder als Gerüst festgelegt werden. Die Biegefestigkeit liegt bei KATANA Zirconia YML zwischen 750 MPa in der Schmelzschicht und 1.100 MPa im Bodybereich und bietet so beste Bedingungen für zahnmedizinisch langfristig sichere Versorgungslösungen.

Wesentlicher Unterschied zu anderen Multilayer Zirkonoxiden ist die werkseigene Rohlingsproduktion bei Kuraray Noritake. Durch die Kontrolle des gesamten Produktionsprozesses von der Pulverzusammenstellung bis zur Blankherstellung können ein gleichmäßiges Schrumpfungsverhalten und stabile Wärmeausdehnungskoeffizienten über alle Schichten hinweg sichergestellt werden. KATANA Zirconia YML, wie auch die gesamte KATANA Zirconia-Serie, zeichnen sich durch eine homogene, hochdichte Struktur mit geringer Porosität und einem hohen Reinheitsgrad aus. Die optimale Abstimmung auf die VITA classical Farbskala und die innovative Multilayer-Gradient-Technologie machen KATANA Zirconia YML zu einem der ästhetischsten Multilayer-Zirkonoxide auf dem Markt.

Rechtlicher Hinweis: Kuraray Noritake, KATANA und VITA sind eingetragene Marken der jeweiligen Inhaber/Hersteller.


29.06.2021

Dr. Amine Benalouane, Zahnarzt, CAD/CAM Spezialist und Geschäftsführer bei CADfirst Dental Fräszentrum GmbH sagt: „Als professionelles dentales Fertigungszentrum ist es wichtig, tagtäglich einen fehlerlos laufenden Produktions-Workflow zu generieren. Dafür sorgen – zusätzlich zu anderen Dingen – vor allem solide CAD/CAM-Materialien, die vorhersehbare und qualitativ hochwertige Ergebnisse liefern. Mit der KATANA Zirconia-Familie können wir uns zu jeder Zeit auf perfekte Fräsergebnisse verlassen >>> alles lesen >>> Weiterleitung auf die Website katanazirconia.de von Kuraray Noritake


18. Juni 2021

CADfirst integriert Multilayer-Zirkonoxide von Sagemax®

CADfirst erweitert sein Sortiment an Multilayer-Zirkonoxiden, um den gestiegenen Ästhetik-Ansprüchen an monolithische Restaurationen Rechnung zu tragen. Die beiden neu integrierten Multilayer-Zirkonoxide, NexxZr® T Multi und NexxZr® + Multi, hergestellt von Sagemax®, erfüllen höchste Maßstäbe für Zahn- und Implantat getragene Patienten- Versorgungen.

Mehr Transluzenz durch fortschrittliches Mischgefüge
Die Multilayer-Zirkonoxide NexxZr® T Multi und NexxZr® + Multi eröffnen neue Gestaltungsmöglichkeiten für zahnärztliche Indikationen. So können mit NexxZr® T Multi beispielsweise auch langspannige Brücken ästhetisch enorm verbessert umgesetzt werden. Das liegt vor allem an der Zusammensetzung aus zwei unterschiedlichen Gefügen (3Y-TZP zervikal, 5Y-TZP inzisal)... >>> mehr lesen


CADfirst ServiceCenter für Intraoralscans

Das CADfirst IO-ServiceCenter bietet seinen Kunden neben regulärem Designservice
für Intraoralscans auch sofortige FirstCase-Beratung. D.h. noch vor der Anfertigung Ihres
intraoralen Scans können Sie sich an die CADfirst-Mitarbeiter wenden, um ohne Wartezeit
zu erfahren, welche Scanbodys Sie benötigen oder welches Material für Ihre geplante
Versorgung in Frage kommt.

CADfirst Dental Fräszentrum verarbeitet sämtliche Intraoralscans als stl-Ausgabe.
Dabei spielt es keine Rolle von welchem Systemanbieter die Daten kommen, wie beispielsweise
Dentsply Sirona® Intraoralscanner, 3Shape® Intraoralscanner, Planmeca® Intraoralscanner,
Medit® Intraoralscanner, Carestream® Intraoralscanner und andere. Vgl. auch hier
Intraoralscannervergleich zum Download:


CNC Fräsen divergierender Schraubenkanäle


Als plattformunabhängiges Fräszentrum bedient CADfirst nicht nur Softwarenutzer unterschiedlichster Anbieter, wie bspw. Exocad®, 3Shape®, Sirona®, Straumann®, Dental Wings® u.a., sondern nutzt auch beim Fräsen eine breites Spektrum modernster CNC Maschinen. In Fällen von stark divergierenden Schraubenkanälen setzt das bayerische Fertigungszentrum auf professionelle Industriemaschinen mit einer Achsneigung bis zu 90°. So können auch okklusal verschraubte Implantatbrücken aus Zirkonoxid (vgl. Abbildung, Implantatbrücke m. 38° Divergenz, Frontzähne zur vest. Verblendung, Seitenzähne mit Rückenschutz im palatinalen Bereich) optimal umgesetzt werden.


Supertransluzentes Zirkonoxid zur Verwendung auf Titanbasen


Das supertransluzente Multilayer-Zirkon KATANA™ STML von Kuraray® Noritake® ist in der Lage, eine voll-ästhetische Versorgung auf Titanbasen zu gewährleisten. Während andere hochtransluzente Multilayer-Zirkonoxide die Titanbasis durchscheinen lassen, sorgt KATANA® STML hier für eine optimale Lösung. Um eine Farbeinwirkung der Titanbasis zu minimieren, wurde im Zervikalbereich bei KATANA® STML die Lichttransmission entsprechend reduziert. So kann dieses Zirkonoxid auch auf Titanbasen trotz „supertransluzentem“ Erscheinungsbild perfekt angewandt werden. Mehr über KATANA® STML erfahren Sie hier >>>



CADfirst erweitert mit der neuen Multilayer-Zirkonoxid-Serie von Orodent® sein Ästhetik-Portfolio für (monolithische) Zahnersatzversorgungen. Zur Auswahl stehen ab sofort das hochfeste Multilayer-Zirkon Orodent® Zircodent® Multilayer 1.200MPa, sowie das Multilayer-Mischgefüge-Zirkonoxid Orodent® Zircodent® EOS. Beide Varianten verfügen über einen harmonischen Farbverlauf, der von zervikal bis inzisal/okklusal Schicht für Schicht in sich greift. Ein weiterer, sehr schöner Vorteil gegenüber anderen Multilayer-Materialien, dass bei beiden Zirkonoxiden keine unvermittelt zu helle oder weisse Farbabstufung im Bereich der Schmelzanteile zu sehen ist.

Mit Orodent® Zircodent® ML 1.200 können sowohl weitspannige Brücken sowie jede Art von Einzelzahnversorgungen, von der Krone/Implantatkrone über das Abutment bis hin zur Flügelbrücke. Das Multilayer Zirkon Orodent® Zircodent® EOS kann ebenfalls multiindikativ eingesetzt werden und überzeugt in Sachen Ästhetik dank gesteigerter Lichttrasmission im inzisalen/okklusalen Bereich. EOS besteht aus vier Haupt- und drei Zwischenschichten für einen nahtlos in sich greifenden Farbübergang. Die Progression der Biegefestigkeit reicht von 800MPa in der kuspidalen Zone bis 1100MPa im zervikalen Bereich.


Ab Januar 2021 immer schnell informiert


31.12.2020

CADfirst 2020 > 2021


18.12.2020

Produktionszeiten zum Jahreswechsel

Ab 18.12.2020 können Modellaufträge nicht mehr in diesem Jahr (2020) bearbeitet werden. Die Bearbeitung und Auslieferung erfolgt wieder ab 07.01.2020. Ab 21.12.2020 können Intraoralscan-Aufträge für die Anfertigung eines Designs nicht mehr in diesem Jahr (2020) bearbeitet werden. Die Bearbeitung und Auslieferung erfolgt wieder ab 07.01.2019. Fertig designte Datensätze werden grundsätzlich auch während der Feiertage/Jahreswechsel durchgehend verarbeitet und zum nächstmöglichen Zeitpunkt/Werktag versendet. Nutzen Sie hierfür das kostenfreie CADfirst-ftp-Upload-Portal über www.cadfirst.de/datenupload oder senden Sie Ihre Daten per E-Mail. Telefonisch sind wir während des Jahreswechsels nur eingeschränkt erreichbar. Sollten Sie uns einmal nicht erreichen, fordern Sie gerne unter folgender Adresse einen Rückruf an: kundenservice (AT) cadfirst (PUNKT) de Wir wünschen Ihnen besinnliche Tage mit Ihren Lieben und einen guten Start in ein gesundes neues Jahr 2021. Mit den besten Grüßen Ihr CADfirst-Serviceteam


24.03.2020

Unternehmensinformation zur Fortführung der operativen Geschäftstätigkeit


Seit Jahren vertrauen unsere Kunden darauf, dass CADfirst mit seinen medizintechnischen Fertigungsleistungen den Patienten ein besseres Leben ermöglicht und eine verlässliche Versorgung mit CAD/CAM gefertigter Prothetik sicherstellt.

Als erfahrenes dentales CAD/CAM Fertigungszentrum unternehmen wir alles, um Ihnen in den kommenden Wochen und Monaten den umfangreichen Fertigungsservice von CADfirst in der gewohnt hohen Qualität zur Verfügung zu stellen. So hat CADfirst alle notwendigen Präventionsmaßnahmen in Bezug auf SARS-CoV-2, besser bekannt als Coronavirus, getroffen, um die Sicherheit und das Wohlergehen unserer Mitarbeiter sowie unserer Mitmenschen zu schützen.

Deshalb hat CADfirst weitreichende Maßnahmen ergriffen, die das Infektionsrisiko an unserem Standort minimieren sollen. In unserem Design- und Produktionszentrum wird in einem strikt getrennten Schichtsystem gearbeitet, um das Risiko für die Belegschaft so gering wie möglich zu halten. Beschäftigte, die ihrer Arbeit nur am Standort nachkommen können, befolgen erweiterte Sicherheits- und Abstandsregelungen. Unsere hoch engagierten Mitarbeiter implementieren alle notwendige Maßnahmen, um die Kontinuität unserer Betriebsabläufe sicherzustellen.

Bei Allem, was wir tun, wissen wir, dass es jetzt um unser aller Gesundheit geht – und weiterhin auch um viele Existenzen. Deshalb sind wir in Gedanken bei ALLEN, die von dieser immensen Herausforderung betroffen sind! Wir wünschen Ihnen, Ihren Mitarbeitern, Ihrer Familie, Ihren Lieben und auch allen Betrieben nur das Beste!